+43 1 4709672 praxis@wanivenhaus.at

Leistungen

  • Neben großer und breiter klinischer Erfahrung können Sie auf die akademische Auseinandersetzung und Verwendung nur erprobter und bestätigter Techniken setzten.
  • Dies betrifft natürlich vor allem die Schwerpunkte im Bereich der Endoprothetik an Hüfte und Kniegelenk, trifft aber auch für die Operationen an Hand und Fuß zu. Die Ausbildung als operativ tätiger Rheumaorthopäde ermöglicht eine ganzheitliche Betrachtung im positiven Sinne und garantiert eine Mitberücksichtigung des gesamten Körpers, auch wenn gerade Schmerzen nur eines Gelenkes im Vordergrund stehen sollten.
  • Die diffizile Operationstechnik an Hand und Fuß hat früh zur Verwendung minimalinvasiver Operationstechniken bei Hüft- Kniegelenksoperationen geführt. Der absolut muskelschonende Zugang an der Hüfte ermöglicht eine rasche Mobilität und gewährleistet, verbunden mit modernsten Materialien, eine dauerhafte Hüftprothesenfunktion. Ähnlich verhält es sich beim Kniegelenk wo Muskelkraft und Bewegungsumfang durch Implantatwahl und Operationstechnik beinflusst werden können. Metallallergien sind durch Verwendung innovativer Produkte praktisch ausschließbar.
  • Sie können mit einer umfassenden Erklärung Ihrer Erkrankung und Aufklärung über mögliche Operationen bzw. anderer Therapieoptionen rechnen.
  • Die jahrzehntelange operative Tätigkeit auch bei Patienten mit Hämophilie, als einer der Präverenzchirurgen der Österr. Ges. f. Hämophilie, hat zu einer besonders schonenden und Blut sparenden Operationstechnik geführt, die letztendlich allen Patientengruppen zu Gute kommt.

Close

Leistungen konservativ

  • Verhaltens- und Trainingsempfehlung für Gelenkserkrankungen, Osteoporose und chronischen Rückenschmerz
  • Knorpel- und Gelenkstherapie
  • Medikamentös
  • Gelenksinjektionen
  • Orthesen und Modelleinlagen
  • Osteoporosetherapie
  • Medikamentös
  • Rückenschmerz und Cervikalsyndrom
  • Infiltrationen
  • Fußproblematik
  • Klinische Auftritts- und Ganganalyse
  • Verordnung orthopädischer Einlagen
  • und orthopädischer Schuhe
  • Zweitmeinung vor Operationen
  • Gutachten

Leistungen operativ

Untere Extremitäten

 

Kunstgelenke

  • Ersatz des Hüftgelenkes durch Endoprothese
    • Minimal invasiv vom vorderen Zugang (einziger Zugang ohne Muskeldurchtrennung)
    • Knochensparend durch modernste und innovative Implantate
    • Komplexe Hüftprothesenrevisionseingriffe (Hüftprothesenwechseloperationen)
  • Ersatz des Kniegelenkes durch Endoprothese
    • Maßgeschneiderte Implantate nach MRI- Visualisierung
    • Hypoallergene Komponenten mit Keramikoberfläche (minimaler Abrieb, höchste Beugefähigkeit)
    • Computer navigierte Operation bei komplexen Fehlstellungen
  • Ersatz des Sprunggelenkes durch Endoprothese

Sonstige Eingriffe für

  • Hallux valgus
  • Hallux rigidus
  • Kleinzehenfehlstellungen (Hammerzehen, Krallenzehen)
  • Spreizfuß
  • Sohlenauftrittsschmerz
  • Plattfuß
  • Hohlfuß
  • Veränderungen im Rahmen der rheumatoiden Arthritis
  • Nerven OPs
  • Morton Neurinom
  • Tarsaltunnel

Obere Extremitäten

Kunstgelenke

  • Ersatz des Schultergelenkes durch Endoprothese
  • Ersatz des Ellenbogengelenkes durch Endoprothese
  • Ersatz des Handgelenkes durch Endoprothese

Sonstige Eingriffe für

  • Veränderungen des Handgelenkes und der Hand im Rahmen einer rheumatoiden Arthritis
  • Fingerpolyarthrose
  • Daumensattelgelenksveränderungen (Rhizarthrose)
  • Schnellende Finger
  • Verhärtungen der Hohlhand (Morbus Dupytren)
  • Nervenengpasssyndrome
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Ulnariskompression im Ellenbogen- und Handgelenksbereich

Dies umfasst

  • Handgelenksarthrodese (Versteifungen)
  • Handgelenksteilarthrodesen (Versteifungen mit Erhalt maximal möglicher Funktion))
  • Handgelenkssynovektomie
  • Sehnensynovektomie
  • Fingergelenkssynovektomie
  • Fingergelenksprothesen
  • Silikonspacer
  • Achsgeführte Metallgelenke
  • Fingerendgelenksarthrodesen (Versteifungen)
  • Eingriffe am Daumensattel
  • Nerven OPs
  • Freilegung des Nervus ulnaris
  • im Ellenbogenbereich
  • im Handgelenksbereich
  • Karpaltunnelsyndrom mit Medianusdekompression

Präventivtherapie

  • Im weitesten Sinne ist hierbei die Untersuchung und damit die frühzeitige Behandlung und Kontrolle, vor Auftreten von irreversiblen Schäden, im Bereich des Bewegungsapparates zu verstehen.
  • Dies betrifft Erfassung von Fehlstellungen, Knochenstoffwechselveränderungen (zB. Osteoporose) und Gelenkveränderungen (Knorpelschäden, Gelenkhautveränderungen).
  • Beschwerden bei Knorpelveränderungen können im Anfangsstadium durch ins Gelenk eingebrachte, für den Knorpelstoffwechsel relevante, Injektionen in Verbindung mit  Medikamenten und Nahrungsmittelergänzungen gebessert werden.
  • Ähnlich verhält es sich bei Osteopenie oder Osteoporose wo eine frühzeitige medikamentöse Behandlung Wirbel- oder Schenkelhalsbrüche vermeiden könnte.
  • Fehlstellungen können oft durch orthopädie-technische Zurichtungen entlastet werden.

Gutachten und Zweitmeinung

Als Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger bin ich in der Lage unklare Fragen zu Gesundheitszustand, Erkrankungen und Ergebnissen von Behandlungen oder Operationen, bzw. deren korrekte Wahl oder Durchführung, zu bewerten.

Meine Expertise ist eine langjährige Berufserfahrung im operativen und konservativen Bereich der Orthopädie und Orthopädischen Chirurgie.

 

Seit 2016 bin ich als medizinischer Gutachter gelistet und stehe für Anforderungen für medizinische Begutachtungen von Gericht, Staatsanwaltschaft, Rechtsanwälten, Versicherungen und privaten Beauftragungen zur Verfügung.

 

Die Funktion und die Liste aller „Allgemein beeideten und gerichtlich zertifizierten Sachverständigen“ ist unter

www.gerichts-sv.at oder unter www.sv.justiz.gv.at einsehbar.

 

Die Entscheidung für eine Operation ist häufig schwer zu treffen und eine große Hilfe stellt hierbei die Einholung einer Zweitmeinung dar. Dadurch können Zweifel ausgeräumt und Vermutungen bestärkt oder abgeschwächt werden. Gelegentlich können durch eine andere Perspektive auch Operationen vermieden und alternative Therapieoptionen genützt werden.